Von der Gründung bis heute

Geschichte

„Der Weg von einer innovativen Idee zu einem der größten Sportstatistikanbieter Europas!“

  • 1. August 2004

    Firmengründung

    Graz

    Mit viel Leidenschaft und der Vision etwas Neues im Bereich Sportstatistik entwickeln zu können, haben Martin Vejvar und Rene Ortner im Jahr 2004 hockeydata gegründet. Die Software kommt in der österreichischen "NHL-Graz" zum Einsatz und verwaltet einen Spielbetrieb von 35 Mannschaften.

  • 1. März 2005

    Das erste internationale Turnier

    Zell am See

    Der Unternehmensphilosophie "Eishockey für jede Leistungsstufe und auf internationalem Niveau" folgend, unterstützt hockeydata 2005 das World Tournament“ in Zell am See (AUT). Die Verantwortlichen des größten mitteleuropäischen Jugendturniers zeigen sich von der neuen Möglichkeiten und den spürbaren Erleichterung des Ablaufs im Turnierbetrieb begeistert.

  • 1. August 2006

    Red Bulls Face-Off

    Salzburg

    Die vielen Vorteile und die gute Kritik über die Statistik Software von Hockeydata wurde nun auch bei Red Bull bemerkt und es folgte die Einladung zum Red Bull Face-Off Turnier, bei dem hockeydata die gesamte Turnierstatistik zu verantworten hatte.

  • 1. Oktober 2007

    Produktreihe „data:board“ geht in Betrieb

    Hart bei Graz

    hockeydata setzt den nächsten Schritt und erweitert sein Produktportfolio. Unzufrieden mit klassischen „Heim/Gast“ Anzeigetafeln (=engl. scoreboards), stellen Sie ihre Softwarelösung „data:board“ vor, die die Anzeige von Spielzeit, Ergebnis und Spielstand mit neuen multimedialen Features wie Aufstellungen, Werbung und statistischen Auswertungen verknüpft. In der neuen Eishalle Hart bei Graz geht das erste „data:board“ gleich in Betrieb.

  • 31. Dezember 2007

    Red Bulls Salute

    Salzburg

    Aus dem "Red Bulls Face Off" wurde das "Red Bulls Salute", das mittlerweile größte europäische Turnier für die führenden Top Teams. Mit der Teilnahme der nordamerikanischen "L.A. Kings" konnte hockeydata ihr erstes "NHL-Team" als weiteren Meilenstein verbuchen. hockeydata betreute seitdem alle Red Bulls Salute Einladungsturniere.

  • 1. August 2008

    Statistik UEFA Futsal Cup

    Graz

    Die aufstrebende Fußballvariante „Futsal“ geht an hockeydata nicht spurlos vorbei. Die Vorrunde des UEFA Futsal Cup 2008 wird in Graz ausgetragen und von hockeydata statistisch betreut. Ebenfalls kommt Anzeigesystem data:board bei allen Spielen zum Einsatz. Aufgrund des gelungenen Engagements freut sich hockeydata in den Folgejahren auch die österreichische Futsal Bundesliga betreuen zu können.

  • 1. September 2009

    STEHV stellt komplett auf hockeydata um

    Steiermark

    Als erster österreichischer Landesverband entscheidet sich der STEHV seine Verwaltung komplett von hockeydata betreuen zu lassen. Dies umfasst nicht nur Statistik- und Spielbetriebswesen, sondern schließt auch ein Melde- und Spielerverwaltungssystem für Eishockey und Inlinehockey mit ein. Nur 36 Monate später folgt der niederösterreichische Landesverband diesem Beispiel.

  • 1. Oktober 2009

    Wiederbeschreibbare Spielerpässe

    Graz

    Ein weiterer Meilenstein wird von hockeydata gemeinsam mit der NHL-Graz umgesetzt: Das komplette Spielerpasssystem wird auf ein modernes Scheckkartenformat umgestellt, dabei kommt als Medium eine wiederbeschreibbare(!) Oberfläche zum Einsatz. Somit ist es erstmals möglich, relevante Informationen im laufenden Meisterschaftsbetrieb fälschungssicher direkt am Spielerpass vermerken zu können. Auch umwelttechnisch setzt hockeydata ein Zeichen – abgelaufene Pässe können jederzeit umgeschrieben und weiter verwendet werden.

  • 1. Februar 2010

    Zusammenarbeit mit Servus TV beginnt

    Salzburg

    Mit dem Vertrag zwischen der österreichischen „Erste Bank Eishockeyliga“ (EBEL) und Servus TV zieht Hockeydata in die höchste Spielklasse im österreichischen Eishockeygeschehen ein. Jedes TV-Spiel wird von mindestens drei Hockeydata-Scoutern analysiert und statistisch erfasst, die erfassten Daten werden dabei direkt in Grafiktemplates geschrieben und stehen somit in Echtzeit direkt „onair“ zur Verfügung.

  • 1. Juli 2011

    Grafik und Scouting Red Bull Media House/Eishockey

    Salzburg

    hockeydata übernimmt neben dem Scouting auch die Agenden der Fernsehgrafik und ist ab sofort als Generalunternehmer für die Grafikinserts bei den jeweiligen Live-Spielen im Free-TV hauptverantwortlich. hockeydata entwickelt dafür ein eigenes Redaktionssystem „OnAIR“ , mit dem alle Sende- und Grafikinhalte im Webbrowser vor und während der Sendung bearbeitet und automatisch mit Statistikdaten befüllt werden können. Somit deckt hockeydata einen großen Teil der Live-Übertragung ab.

  • 1. August 2012

    Deutsche Eishockey Liga - DEL

    Deutschland

    Nun auch die DEL! Die erfolgreiche Arbeit von hockeydata wird in der EBEL honoriert, der Fernsehsender Servus TV nimmt Hockeydata in die Deutsche Eishockeyliga mit. Hauptaugenmerk liegt hierbei bei der Fernsehgrafik und beim „Stat-Operating“, wobei der Fokus noch mehr auf die redaktionelle Auswertung von Daten gelegt wird.

  • 23. März 2014

    American Football

    Wien

    Eine neue Sportart gliedert sich in das statistische Portfolio ein. Ab Saison 2014 übernimmt hockeydata die statistische Betreuung der Austrian Football League (AFL). Diese beinhaltet die statistische Erfassung aller Spielzüge und Matchdaten durch Scouter vor Ort, sowie die Webseiten-Integration dieser Werte. Die Daten werden stets aktualisiert und sind so jederzeit für Fans, Vereine, Presse und Spieler abgreifbar!

  • 30. Mai 2014

    American Football Europameisterschaft

    Wien

    Die Statistikerfassung im American Football erlebt einen ersten Höhepunkt – hockeydata betreut auch die in Österreich ausgetragene Europameisterschaft! Alle von den Scoutern aufgezeichneten Daten werden auf der offiziellen Homepage der EM präsentiert und lösen durch ihre Genauigkeit und Aktualität auch beim internationalen Publikum Begeisterung aus!

  • 28. Oktober 2014

    hockeydata wird offizieller Statistikpartner der „EUHL“

    Trencin/Slowakei

    Es gelingt der nächste internationale Schritt und hockeydata wird Statistikprovider der "European University Hockey League"! Mit Start der Liga kämpfen neun Universitätsteams aus drei Nationen (Slowakei, Tschechische Republik, Österreich) um den Titel. In den nächsten Jahren sollen weitere Länder, wie Deutschland, Schweden oder Frankreich folgen.

  • 1. Juli 2015

    Kooperation mit dem ÖEHV

    Wien

    hockeydata macht den nächsten großen Schritt in Österreich – nach vielen Landesverbänden entschließt sich nun der gesamte Österreichische Eishockey Verband (ÖEHV) mit dem System von hockeydata zu arbeiten. Neben der Abwicklung des Spielbetriebs und der elektronischen Spielberichtserfassung liegt hier der Fokus vor allem auch auf der Administration des gesamten Meldewesens. Gemeinsam mit dem Management des ÖEHV wird das System weiterentwickelt.

  • 15. August 2015

    Einzug in die "Erste Bank Eishockey Liga"

    Ebensee

    Auch die höchste Spielklasse in Österreich schließt eine Kooperation mit hockeydata. In der Erste Bank Eishockey Liga und den gekoppelten Nachwuchsligen kommt das neuste Statistik-System inklusive Online-Scoring zum Einsatz. Das langfristige Ziel aller Beteiligten ist darüber hinaus die flächendeckende Erfassung der Time-on-Ice, um die Liga auf höchstes, europäisches Niveau zu heben.

  • 11. Februar 2016

    Servus Alpenpokal 2016

    Weißensee

    hockeydata bleibt am Eis, wechselt aber die Sportart. Servus TV veranstaltet zum ersten Mal den „Servus Alpenpokal“, das größte Eisstockturnier Europas. hockeydata entwickelt für diese Sportart und die gigantische Live-Übertragung eine eigene Statistiksoftware und ist sowohl für die Statistik als auch für die TV- und Eventgrafik vor Ort.

  • 1. März 2016

    ORF-Projekt "Guten Morgen Österreich"

    Wien

    Gemeinsam mit dem Partner NEP Germany startet hockeydata in einen gänzlich neuen Bereich: für die Morgenshow „Guten Morgen Österreich“ des Österreichischen Rundfunks ORF stellt hockeydata von 06:00 bis 09:00 Uhr Grafik-Operating als Dienstleistung zur Verfügung. Die Mitarbeiter von hockeydata sind dabei jede Woche von Montag bis Freitag mit dem Team des ORF in ganz Österreich unterwegs.

  • 31. Juli 2016

    Sky Austria ergänzt die Eishockey-Übertragungen

    Wien

    Neben Servus TV überträgt nun auch Sky Austria die Spiele der „Erste Bank Eishockey Liga“. Durch die jahrelange Erfahrung im TV-Bereich wird hockeydata auch hier Teil des Teams und ist für die Statistikerfassung während der Live-Spiele verantwortlich.

  • 11. Februar 2017

    European Youth Olympic Festival 2017

    Erzurum/Türkei

    Gemeinsam mit Partner Swiss Timing darf hockeydata das Live-Scoring zum Eishockeyturnier des European Youth Olympic Festival 2017 in Erzurum (Türkei) beisteuern. Das Team erfasst dabei alle Statistiken zu den Spielen der teilnehmenden Mannschaften aus der Türkei, Russland, Weißrussland, Frankreich und der Slowakei.

  • 8. April 2017

    World Legends Hockey League

    Straubing/Deutschland

    hockeydata darf exklusiv die Statistik zum Finalturnier der „World Legends Hockey League“ erfassen. Dabei handelt es sich um ein Format von Größe, denn spielberechtigt sind, abgesehen von 4 Wild-Card Spielern, nur ehemalige Nationalspieler, die zumindest an einem IIHF-Turnier teilgenommen haben und mindestens 45 Jahre alt sind.

  • 6. September 2017

    Der Deutsche Eishockey-Bund setzt auf hockeydata

    München

    Nach dem Österreichischen Eishockeyverband setzt nun auch der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) auf die Softwarelösungen von hockeydata. In einem ersten Schritt wird nun die Statistikerfassung in allen zum DEB gehörigen Ligen über den elektronischen Spielbericht „e-grep“ abgewickelt, wodurch auch ein flächendeckendes Live-Scoring ermöglicht wird.

  • 14. Februar 2019

    Neue Geschäftsstelle in Kärnten

    Klagenfurt

    Neben dem offiziellen Firmensitz in Graz eröffnet hockeydata auch ein Büro in Kärnten. In einem völlig neuen Gebäudekomplex in Klagenfurt werden ab sofort nicht nur alle Kunden und Partner empfangen, sondern auch neue Lösungen entwickelt.